ASJust und RESPOND! bei Decoding Antisemitism: Impulse zur Bekämpfung von Antisemitismus online

Decoding Antisemitism
Straße des 17. Juni 135 (Hauptgebäude der TU), Raum H 3005
TU Berlin

  • 22. Feb. 24
    13:30 - 20:00

Abschlusstagung des Forschungsprojektes: Decoding Antisemitism: An AI-driven Study on Hate Speech and Imagery Online des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin in Kooperation mit der HTW Berlin, dem King's College London und dem Hate Lab Cardiff. Gefördert von der Alfred Landecker Foundation.

Digitaler Hass hat viele Gesichter und richtet sich gegen verschiedene Gruppen. In den Weiten der digitalen Kommunikation ist er schwer zu (er)fassen, da entsprechende Akteure bemüht sind, ihren Hass verdeckt zu kommunizieren, um einer sozialen Stigmatisierung zu entgehen. Infolgedessen tappen Politik und Prävention oftmals im Dunkeln und suchen nach Antworten und Best Practices aus der Forschung, wie mit digitalem Hass umzugehen ist, wie er sich beschreiben, erfassen und bekämpfen lässt.

Zum Ende der Projektlaufzeit von Decoding Antisemitism wird mit der Tagung ein Rahmen für den Austausch von wissenschaftlichen, bildnerischen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen in der Präventions- und Bildungsarbeit gegen Antisemitismus im Netz geschaffen. In vier parallel stattfindenden Workshops werden Impulse für die Bekämpfung von Antisemitismus online geboten – durch justizielle Ahndung, durch die Stärkung von Counter-Speech, durch Deradikalisierungsangebote und durch den Einsatz von KI zur verbesserten Moderation sozialer Plattformen.

Die Anmeldung erfolgt über die Projekt- Website!

PROGRAMM

13:30–14:00 Uhr | Welcome und Grußworte

Dr. Felix Klein, Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und
den Kampf gegen Antisemitismus
Prof. Dr. Uffa Jensen, Zentrum für Antisemitismusforschung
Benjamin Fischer, Alfred Landecker Foundation

14:00–15:00 Uhr | Vortrag
Dr. Matthias J. Becker, Zentrum für Antisemitismusforschung
Ergebnisse des Projektes „Decoding Antisemitism“

15:30–17:00 Uhr | Workshops
1. Möglichkeiten und Grenzen der Ahndung von Hate Speech - mit Meldestelle REspect! & ASJust
2. Erfahrungen mit Social Media-Trainings gegen Antisemitismus im Netz: Ein interaktiver Workshop - mit RESPOND!
3. Jenseits der Gegenrede: Strategien der Deradikalisierung von Usern im Ökosystem der Online-Hassrede - mit RECO_DAR & deras_on
4. Entwicklungen von KI zur Bekämpfung von Antisemitismus online - mit der HTW BERLIN

17:00–17:30 Uhr | Abschlusspanel mit den Workshop-Leitungen

18:30–20:00 Uhr | Lesung
Dana Vowinckel: Gewässer im Ziplock